muss sein, besonders die, die nicht sichtbar ist. So etwa all das, was sich unter den Motorhauben unseres V29-Modells verbirgt.
Da haben wir auf der einen Seite den Dekoder sowie die Schaltstufe für die ferngesteuerten Entkupplungen. Ebenfalls auf der Erweiterungsplatine befindet sich die Ansteuerung der Beleuchtung. Davor, ganz vorne unter der Haube, ist der Motor für die Entkupplung zu sehen. Wahlweise kann die Ansteuerung der Entkupplung auch durch ein Miniservo erfolgen.
Auch unter der anderen Haube tut ein Entkupplungsantrieb seinen Dienst; direkt dahinter liegt der große Fahrmotor. Über Zahnriemen wird die Kraft auf eine Schneckenwelle übertragen und von dort auf beide Achsen des Motordrehgestells. In einer anderen Ausführung wird die Lok durch zwei Grosserien-Fahrgestelle angetrieben.
Die Stromabnahme erfolgt über alle acht Räder; zur Beleuchtung der Signallampen und zur Innenbeleuchtung der Führerkanzel werden LEDs eingesetzt.
Was die Servicefreundlichkeit des Modells betrifft, so übertrifft diese so manches Großserienmodell. Jede Motorhaube kann nach Lösen von nur je einer Schraube abgenommen werden. Vier Schrauben sind erforderlich, um das Dach abzuheben, und nach Abnahme beider Motorhauben sind nur drei Schrauben zu lösen, um die beiden Fahrgestelle und das Führerhaus zu trennen. Allerdings sind bei diesem Schritt noch einige Kabel zu lösen, was – wie zu sehen ist – ohne Schwierigkeiten durchzuführen ist.

Detailbilder des V29-Modells